Menü

Pflegeleitbild

Das Vorliegende Leitbild dient als wichtige Grundlage und Orientierungshilfe für unsere Arbeit im Bestreben unseren bedeutsamen Aufgaben im Bereich des ambulanten Gesundheitswesens nachzukommen. Im täglichen Miteinander soll es lebendig gehalten und weiterentwickelt werden.

I. Die Erbringung der von uns angebotenen Dienstleistungen ist geprägt vom humanistischen Grundverständnis, d.h. unabhängig vom gesellschaftlichen, sozialen und religiösen Stand, bieten wir die Dienstleistungen allen Menschen in unserem Einzugsbereich an.

II. Wir orientieren uns an den Grundwerten: Menschenwürde, Ehrlichkeit, Toleranz, Vertrauen und zeigen Respekt vor der Würde jedes einzelnen Menschen, unabhängig von Gesundheit, Alter, Hautfarbe, Konfession, sozialem Status sowie geistigen, körperlichen oder seelischen Einschränkungen.

III. Wir pflegen und versorgen jeden Mitmenschen im Rahmen der uns gegebenen Möglichkeiten unter dem Wissen der Einheit von Körper, Seele und Geist und entwickeln gemeinsam Perspektiven und Visionen zur Erhaltung oder, soweit wie möglich, Verbesserung der Lebensqualität.

IV. Jeder Mensch hat das unveräußerliche Recht, Ziele und Inhalte seines Lebens selbst zu bestimmen. Für die Verwirklichung dieses Rechts wollen wir uns einsetzen.

V. Die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist teamorientiert und soll von Offenheit, Vertrauen und gegenseitiger Akzeptanz geprägt sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken bei der Gestaltung der Arbeitsprozesse mit.

VI. Unsere Leistungen werden zielgerichtet und kontinuierlich unter Anwendung des Pflegeprozesses erbracht und dokumentiert. Sie werden von der verantwortlichen Bezugsperson gemeinsam mit dem betreuten Menschen unter Berücksichtigung seiner persönlichen Umgebung gestaltet Durch die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Einrichtungen streben wir eine umfassende Versorgung und Förderung der betreuten Menschen an.


Einen Schwerpunkt unserer Arbeit setzen wir im Bereich der Palliativpflege. Wir orientieren unser Handeln unter anderem, ebenfalls, an den drei Grundwerten der Sektion Pflege der DGP (Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin):

1. Menschenbild und Grundhaltung

Die Palliativpflege begreift den Menschen mit seinen in Abhängigkeit stehenden
1. physischen
2. psychischen
3. spirituellen und
4. sozialen Dimensionen.
Wir gewährleisten eine individuelle Zuwendung im Erleben der Erkrankung als auch in der Versorgung und Fürsorge der verschiedenartigen Bedürfnisse schwerstkranker und sterbender Menschen. Wir erkennen das individuelle Ressourcenpotential des zu Betreuenden und unterstützen sein Leben bis zum Tod.
Wir wahren den verantwortungsvollen und vertraulichen Umgang mit Informationen und deren Weitergabe.

2. Pflegende in der Palliativversorgung und die Berufsausübung

Uns ist die regelmäßige Inanspruchnahme von Fortbildung sehr wichtig. Wir bringen die daraus resultierenden Maßnahmen, basierend auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, in das multiprofessionelle Team ein und arbeiten an einer kontinuierlichen Umsetzung im Rahmen des Pflegeprozesses mit.
Wir verpflichten uns zu einem engen Austausch innerhalb der eigenen Profession, der die Profilbildung schärft und somit eine multiprofessionelle Zusammenarbeit fördert. Dabei achten wir auf eigene Ressourcen im Interesse der Erhaltung unserer Berufsausübung.
Unser Team nimmt den gesellschaftlichen Auftrag der Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit wahr.

Wir sind verantwortlich für die individuelle Anpassung pflegerischer Ziele und leiten, unter Wahrung der Selbstbestimmung des zu Betreuenden, individualisierte Maßnahmen ein. Schwerstkranke und sterbende Menschen, ihre An- und Zugehörigen sowie Bezugspersonen werden, im informierten Einverständnis und unter Wahrung der Selbstbestimmung, selbstverständlich mit in die Versorgung und Fürsorge einbezogen.

3. Teamarbeit

Wir arbeiten im interdisziplinären Team, zusammen mit Haus- und Fachärzten, Palliativmedizinern, Sozialdiensten, Sozialarbeitern, stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen, Psychologen, Physiotherapeuten, Seelsorgern, Sanitätsfachhändlern, Apotheken, ambulanten und stationären Hospizdiensten, ehrenamtlichen Helfern und anderen.
Wir unterstützen uns gegenseitig, akzeptieren unsere Grenzen, unsere Stärken und Schwächen. Wir arbeiten und kommunizieren offen miteinander.